Header für Unterseiten (ohne Höhenangaben, dadurch sehr schmal und später über allgemeine Mindesthöhe Cover in der Programmierung einstellbar)

Das ist eine Preheadline, die eingesetzt werden kann, aber nicht muss

Das hier ist die erste Headline auf einer Seite, die sogenannte H1

Ein kurzer Einleitungstext, der einen Teil des Inhalts hervorheben kann. Ein kurzer Einleitungstext, der einen Teil des Inhalts hervorheben kann. Ein kurzer Einleitungstext, der einen Teil des Inhalts hervorheben kann.

Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann.

  • ein wichtiger Bestandteil der Seite sind strukturierte Bulletpoints
  • ein wichtiger Bestandteil der Seite sind strukturierte Bulletpoints – und das auch noch in unterschiedlicher Länge
  • strukturierte Bulletpoints!
  • Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann.
  • ein wichtiger Bestandteil der Seite?

Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann.


Das hier ist eine Überschrift der zweiten Ordnung, eine H2. Sie wird verwendet wie eine Kapitelüberschrift in einem Buch.


Und das hier ist eine H3, eine Überschriftenklasse, die sowohl für Teaserheadlines als auch Zwischenüberschriften genutzt werden kann

Und das hier ist eine H3, eine Überschriftenklasse, die sowohl für Teaserheadlines als auch Zwischenüberschriften genutzt werden kann

Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann.

Und das hier ist eine H3, eine Überschriftenklasse, die sowohl für Teaserheadlines als auch Zwischenüberschriften genutzt werden kann

Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann. Dies ist ganz normaler Absatztext, der an vielen Stellen verwendet werden kann.

Ein kleines Beispiel für einen echten Text:

Das Leben sicherer machen

Die Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 mit ihren dramatischen Folgen hat es uns deutlich vor Augen geführt: Mit den Naturgewalten ist zu rechnen, und wir müssen immer wieder neu überlegen, wie wir uns davor schützen können.

Widerstandsfähiger werden

Der technische Standard, nach dem der Hochwasserschutz zu bemessen und herzustellen ist, reicht u. a. infolge der durch den Klimawandel zunehmenden extremen Hochwasserereignisse nicht aus. Er legt ein Ereignis zugrunde, das – statistisch betrachtet – einmal in 100 Jahren an einer bestimmten Stelle auftreten kann. Die Jährlichkeit lag beim Extremereignis im Juli 2021 aber weit über dieser Marke. Deswegen gilt es in Zukunft, sich gegen Hochwasser widerstandsfähiger zu machen. Diese Widerstandsfähigkeit, die über den zu garantierenden Schutz hinausgeht, nennen wir „Hochwasserresilienz.“

Es wäre eine vertane Chance, alles einfach nur wieder genauso herzurichten wie
vorher. Wir müssen aus dem Hochwasser Lehren ziehen: Können wir beim Wiederaufbau Objekte besser schützen? Sollen wir an bestimmten Stellen überhaupt wiederaufbauen? Gibt es Bereiche, in denen wir erst gar nicht bauen sollten? Oder empfiehlt es sich sogar, Standorte aufzugeben und umzusiedeln? Können wir weitere Rückhalteräume für Wasser schaffen, damit es anderswo keine Schäden anrichtet?

Vorgeschlagene Maßnahmen können ein Gewinn für die Menschen sein

Nachhaltige Hochwasservorsorge kann nur durch eine sachorientierte, integrierte und effiziente Hochwasserschutzstrategien entwickelt und nach und nach umgesetzt werden. Jeder Zugewinn an Sicherheit ist ein Gewinn für die Menschen, die an unseren Gewässern ihre Heimat haben. Und das ist auch eine Zukunftsvision des Wasserverbands Eifel-Rur: das Leben an Bach und Fluss immer sicherer zu machen.

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.

Hier noch ein paar speziellere Blöcke, die auf den Seiten immer wieder eingesetzt werden

Das Expertengremium – bestehend aus WVER, dem Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft RWTH Aachen University (IWW) sowie zahlreichen Fachexperten – hat verschiedene mögliche Maßnahmen zur Stärkung der Hochwasserresilienz identifiziert. Im Folgenden erläutern wir diese möglichen Maßnahmen, die sukzessive in verschiedenen Projekten im Einzugsgebiet Inde/Vicht umgesetzt werden sollen.

Außerdem gibt es manchmal den Bedarf für eine Seiteninterne Mini-Navigation über Anker-Links

Das kann dann z.B. so aussehen

Eine Alternative dazu, die einfacher nutzbar ist: Buttons

Und falls es doch mal ganz einfach zweispaltig werden soll…

Hochwasserrückhaltebecken am Frenzer Fliess

Welche Maßnahme wird durchgeführt?:

Die Errichtung des Hochwasserrückhaltebeckens am Frenzer Fließ.

Wo und was wird gemacht?

Das Frenzer Fließ führt in Trockenperioden zumeist kein Wasser. Wegen des leicht abschüssigen Geländes kann das an sich unscheinbare Fließ bei starken Regenfällen jedoch eine stark ausgeprägte Wasserführung besitzen, die im Unterlauf für Probleme sorgt. Somit muss eine Rückhaltung des Fließes erfolgen, damit die Frenzer Burg sowie die Ortslage Inden besser geschützt werden. Die Rückhaltung erfolgt, indem ein Acker am Rande des Frenzer Fließes eingedeicht und im Fall starker Wasserführung eingestaut wird.

Was soll erreicht werden?

Besserer Schutz vor Regenfällen. Das Becken wird ein Volumen von 21.000 Kubikmetern haben.

Wer ist zuständig?

Der WVER.

Wann ist sie umgesetzt?

Die Umsetzung erfolgt mittelfristig (3 – 10 Jahre).

Das Frenzer Fließ mit nebenliegendem Feld, das zum Rückhalteraum des zukünftigen Hochwasserrückhaltebeckens werden wird.
Das Frenzer Fließ mit nebenliegendem Feld, das zum Rückhalteraum des zukünftigen Hochwasserrückhaltebeckens werden wird.
Das Frenzer Fließ mit nebenliegendem Feld, das zum Rückhalteraum des zukünftigen Hochwasserrückhaltebeckens werden wird.
Das Frenzer Fließ mit nebenliegendem Feld, das zum Rückhalteraum des zukünftigen Hochwasserrückhaltebeckens werden wird.

Das Frenzer Fließ führt in Trockenperioden zumeist kein Wasser. Wegen des leicht abschüssigen Geländes kann das an sich unscheinbare Fließ bei starken Regenfällen jedoch eine stark ausgeprägte Wasserführung besitzen

Eine Alternative dazu – mit Bildergalerie für eine kompaktere Optik

Hochwasserrückhaltebecken am Frenzer Fliess

Welche Maßnahme wird durchgeführt?:

Die Errichtung des Hochwasserrückhaltebeckens am Frenzer Fließ.

Wo und was wird gemacht?

Das Frenzer Fließ führt in Trockenperioden zumeist kein Wasser. Wegen des leicht abschüssigen Geländes kann das an sich unscheinbare Fließ bei starken Regenfällen jedoch eine stark ausgeprägte Wasserführung besitzen, die im Unterlauf für Probleme sorgt. Somit muss eine Rückhaltung des Fließes erfolgen, damit die Frenzer Burg sowie die Ortslage Inden besser geschützt werden. Die Rückhaltung erfolgt, indem ein Acker am Rande des Frenzer Fließes eingedeicht und im Fall starker Wasserführung eingestaut wird.

Was soll erreicht werden?

Besserer Schutz vor Regenfällen. Das Becken wird ein Volumen von 21.000 Kubikmetern haben.

Wer ist zuständig?

Der WVER.

Wann ist sie umgesetzt?

Die Umsetzung erfolgt mittelfristig (3 – 10 Jahre).

Hinweis: In der Galerie werdden die Bildunterschriften wieder den Einzelbildern zugeordnet

Der Bereich Aktuelles/Termine

Dieser Bereich ist ein wenig irreführend. Eigentlich handelt es sich nur um eine Auflistung von Beiträgen einer einzigen Kategorie, die sowohl vorrausschauende als auch archivarische Funktion haben. Um dies besser Steuern zu können, nutzen wir einen „Letzte Beiträge“-Block zum Abruf der betreffenden Kategorien

Downloads und externe Links – können die ähnlich gehandhabt werden?

Dies ist ein externer Link

Und hier noch ein paar Tests zu WVER-spezifischen Designelementen

Ein kleines Beispiel für einen echten Text:

Das Leben sicherer machen

Die Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 mit ihren dramatischen Folgen hat es uns deutlich vor Augen geführt: Mit den Naturgewalten ist zu rechnen, und wir müssen immer wieder neu überlegen, wie wir uns davor schützen können.

Widerstandsfähiger werden

Der technische Standard, nach dem der Hochwasserschutz zu bemessen und herzustellen ist, reicht u. a. infolge der durch den Klimawandel zunehmenden extremen Hochwasserereignisse nicht aus. Er legt ein Ereignis zugrunde, das – statistisch betrachtet – einmal in 100 Jahren an einer bestimmten Stelle auftreten kann. Die Jährlichkeit lag beim Extremereignis im Juli 2021 aber weit über dieser Marke. Deswegen gilt es in Zukunft, sich gegen Hochwasser widerstandsfähiger zu machen. Diese Widerstandsfähigkeit, die über den zu garantierenden Schutz hinausgeht, nennen wir „Hochwasserresilienz.“

Es wäre eine vertane Chance, alles einfach nur wieder genauso herzurichten wie
vorher. Wir müssen aus dem Hochwasser Lehren ziehen: Können wir beim Wiederaufbau Objekte besser schützen? Sollen wir an bestimmten Stellen überhaupt wiederaufbauen? Gibt es Bereiche, in denen wir erst gar nicht bauen sollten? Oder empfiehlt es sich sogar, Standorte aufzugeben und umzusiedeln? Können wir weitere Rückhalteräume für Wasser schaffen, damit es anderswo keine Schäden anrichtet?

Vorgeschlagene Maßnahmen können ein Gewinn für die Menschen sein

Nachhaltige Hochwasservorsorge kann nur durch eine sachorientierte, integrierte und effiziente Hochwasserschutzstrategien entwickelt und nach und nach umgesetzt werden. Jeder Zugewinn an Sicherheit ist ein Gewinn für die Menschen, die an unseren Gewässern ihre Heimat haben. Und das ist auch eine Zukunftsvision des Wasserverbands Eifel-Rur: das Leben an Bach und Fluss immer sicherer zu machen.

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.

Ein kleines Beispiel für einen echten Text:

Das Leben sicherer machen

Die Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 mit ihren dramatischen Folgen hat es uns deutlich vor Augen geführt: Mit den Naturgewalten ist zu rechnen, und wir müssen immer wieder neu überlegen, wie wir uns davor schützen können.

Widerstandsfähiger werden

Der technische Standard, nach dem der Hochwasserschutz zu bemessen und herzustellen ist, reicht u. a. infolge der durch den Klimawandel zunehmenden extremen Hochwasserereignisse nicht aus. Er legt ein Ereignis zugrunde, das – statistisch betrachtet – einmal in 100 Jahren an einer bestimmten Stelle auftreten kann. Die Jährlichkeit lag beim Extremereignis im Juli 2021 aber weit über dieser Marke. Deswegen gilt es in Zukunft, sich gegen Hochwasser widerstandsfähiger zu machen. Diese Widerstandsfähigkeit, die über den zu garantierenden Schutz hinausgeht, nennen wir „Hochwasserresilienz.“

Es wäre eine vertane Chance, alles einfach nur wieder genauso herzurichten wie
vorher. Wir müssen aus dem Hochwasser Lehren ziehen: Können wir beim Wiederaufbau Objekte besser schützen? Sollen wir an bestimmten Stellen überhaupt wiederaufbauen? Gibt es Bereiche, in denen wir erst gar nicht bauen sollten? Oder empfiehlt es sich sogar, Standorte aufzugeben und umzusiedeln? Können wir weitere Rückhalteräume für Wasser schaffen, damit es anderswo keine Schäden anrichtet?

Vorgeschlagene Maßnahmen können ein Gewinn für die Menschen sein

Nachhaltige Hochwasservorsorge kann nur durch eine sachorientierte, integrierte und effiziente Hochwasserschutzstrategien entwickelt und nach und nach umgesetzt werden. Jeder Zugewinn an Sicherheit ist ein Gewinn für die Menschen, die an unseren Gewässern ihre Heimat haben. Und das ist auch eine Zukunftsvision des Wasserverbands Eifel-Rur: das Leben an Bach und Fluss immer sicherer zu machen.

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.

Ein kleines Beispiel für einen echten Text:

Das Leben sicherer machen

Die Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 mit ihren dramatischen Folgen hat es uns deutlich vor Augen geführt: Mit den Naturgewalten ist zu rechnen, und wir müssen immer wieder neu überlegen, wie wir uns davor schützen können.

Widerstandsfähiger werden

Der technische Standard, nach dem der Hochwasserschutz zu bemessen und herzustellen ist, reicht u. a. infolge der durch den Klimawandel zunehmenden extremen Hochwasserereignisse nicht aus. Er legt ein Ereignis zugrunde, das – statistisch betrachtet – einmal in 100 Jahren an einer bestimmten Stelle auftreten kann. Die Jährlichkeit lag beim Extremereignis im Juli 2021 aber weit über dieser Marke. Deswegen gilt es in Zukunft, sich gegen Hochwasser widerstandsfähiger zu machen. Diese Widerstandsfähigkeit, die über den zu garantierenden Schutz hinausgeht, nennen wir „Hochwasserresilienz.“

Es wäre eine vertane Chance, alles einfach nur wieder genauso herzurichten wie
vorher. Wir müssen aus dem Hochwasser Lehren ziehen: Können wir beim Wiederaufbau Objekte besser schützen? Sollen wir an bestimmten Stellen überhaupt wiederaufbauen? Gibt es Bereiche, in denen wir erst gar nicht bauen sollten? Oder empfiehlt es sich sogar, Standorte aufzugeben und umzusiedeln? Können wir weitere Rückhalteräume für Wasser schaffen, damit es anderswo keine Schäden anrichtet?

Vorgeschlagene Maßnahmen können ein Gewinn für die Menschen sein

Nachhaltige Hochwasservorsorge kann nur durch eine sachorientierte, integrierte und effiziente Hochwasserschutzstrategien entwickelt und nach und nach umgesetzt werden. Jeder Zugewinn an Sicherheit ist ein Gewinn für die Menschen, die an unseren Gewässern ihre Heimat haben. Und das ist auch eine Zukunftsvision des Wasserverbands Eifel-Rur: das Leben an Bach und Fluss immer sicherer zu machen.

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.

Zum Platz sparen: Jalousien!

Das ist eine Überschrift für den Jalousieblock

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.
Das ist eine Überschrift für den Jalousieblock

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.
Das ist eine Überschrift für den Jalousieblock

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.
Das ist eine Überschrift für den Jalousieblock

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.
Das ist eine Überschrift für den Jalousieblock

Man kann auch Bilder in den Text integrieren!

Das kann ganz einfach in den normalen Fließtext integriert werden.

Eine Bildunterschrift, zur näheren Beschreibung des Inhalts oder auch zur Quellenangabe ist problemlos möglich und sollte immer integriert werden.